Was ist ein Bento?

Bento nennt sich die japanische Form eines Lunchpakets bzw. die japanische Mahlzeit für Unterwegs.


Es wird in Bento-Boxen angerichtet und traditionell bei Zimmertemperatur gegessen. Beim Befüllen sollen keine Zwischenräume zwischen den Speisen gelassen werden, was den Vorteil hat, dass sich die Box gut transportieren lässt und die einzelnen Portionen sich nicht vermischen. Gewöhnlich besteht ein Bento aus drei bis fünf verschiedenen Speisen, die ggf. durch Baran (Trennblätter aus Plastik oder Silikon) separiert werden. Außerdem gibt es Empfehlung für das Mengenverhältnis: Drei Teile Reis, zwei Teile Gemüse und ein Teil Fleisch (je nach Quelle variieren die Informationen etwas).Wird beispielsweise eine 600 ml Box nach diesen Vorgaben befüllt, hat die Mahlzeit etwa 600 kcal. Daher sind bei Bento-Boxen, die es in allen möglichen Formen gibt, die ml-Angaben besonders wichtig.

Für eine Frau reicht eine Box mit 600 ml Volumen. Nach den Empfehlungen befüllt, wird man davon sehr gut satt. Für Männer hingegen wird diese Größe nicht reichen. Sie sollten zu einer größeren Box greifen.

Ausführlichere Informationen findet Ihr unter http://www.nekobento.com/. Diese deutschsprachige Homepage erklärt einfach und gut verständlich alles zum Thema Bento. Ich selber nutze diese Seite wie auch einige andere Blogs (siehe Linkliste) sehr häufig, da sie umfangreiche Informationen zum Thema bieten.

 Ich halte mich nicht immer an die Befüllungsvorgaben, weil ich nicht so gerne Fleisch esse, dafür aber als Abschluss einer Mahlzeit etwas Süßes. Ich lasse also oft das Fleisch weg und nehme stattdessen Süßes mit hinein. Dabei achte ich aber immer drauf, dass eine 600 ml Box trotzdem 600 kcal hat.
Häufig nehme ich auch noch extra eine kleine Dose Obst mit damit ich am Vormittag eine kleine Zwischenmahlzeit einlegen kann. Wenn ich nämlich schon Teile aus dem Bento futter, vermischen sich die ganzen einzelnen Speisen und das ist nicht so toll.