Sonntag, 6. Januar 2013

Rezept: Maisküchlein

Und schon wieder gibt es ein Rezept: Mein heißgeliebtes Rezept für Maisküchlein/-fladen. Das Rezept stammt aus einem GU-Kochbuch namens Asian Basics. Ich habe das Buch bestimmt seit 9 Jahren (mein erstes selbstgekauftes Kochbuch). Es steht eine Menge unnützes Zeug drin, aber es gibt auch einige sehr leckere Rezepte, wie das der Maisküchlein. Ob man das wirklich so irgendwo in Asien isst, weiß ich nicht, aber es ist ziemlich lecker.
Ich habe das Rezept etwas an meine Bedürfnisse und meinen Geschmack angepasst: So kommt ein guter TL gemahlener Koriander anstatt frisch gezupfte Korianderblätter hinein. Ich mache mir außerdem nicht mehr die Mühe alle Zutaten mit dem Messer zu hacken, sondern mixe sie grob mit einem Stabmixer (die Chilies hacke ich natürlich noch, das wäre sonst fatal...).



Rezept (für vier Personen als Beilage):
  • 2 Dosen Maiskörner (je 285g Abtropfgewicht)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 rote Chilischoten (am besten die kleinen, sehr scharfen)
  • 1 Stück Ingwer (1-2 cm) oder gemahltener Ingwer (etwa ein guter Teelöffel)
  • 1 TL Koriander
  • 3 Eier
  • 2 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Öl


1. Mais gut abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Chilies sehr fein hacken. Wenn ihr frischen Ingwer verwendet, diesen schölen und auch fein hacken.

2. Mais, Frühlingszwiebeln und gehackte Chilies in eine Schüssel geben. Alles grob mit einem Mixer zerkleinern, aber nicht pürieren. 

3. Ingwer, Koriander, Salz, Pfeffer, Eier und Mehl zur Masse in der Schüssel geben. Ich spare nicht mit Ingwer und Koriander, weil sie den guten Geschmack geben. 

4. Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel Klekse in die Pfanne geben, ggf. etwas plattdrücken, und von beiden Seiten goldbraun backen. Wenn die Fladen beim herausnehmen noch außeinander fallen, dann sind sie noch nicht ganz gar und brauchen noch etwas in der Pfanne. Wenn man es nicht so fettig mag, kann man die Maisfladen auf ein Küchekrepp legen.

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich auch, habe aber bisher noch nie was nachgekocht. Hast Du daraus noch andere Rezepte nachgekocht?
    Maisküchlein mache ich auch gerne, allerdings mit Mais frisch vom Kolben geschnitten. Bei meinem Rezept nach Bill Granger kommt wird ein Teil vom Mais püriert, ein Teil kommt ganz rein. Finde die Konsistenz ganz toll.
    Maisküchlein gibt es zb in Thailand am Straßenimbiß, sinder aber ein bißchen anders.
    Aber egal wie, ich finde Maisküchlein immer super lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe einige Rezepte nachgekocht, aber insgesamt nicht so viele. Sehr empfehlen kann ich außerdem noch die Linsenbällchen, die Kokossuppe mit Hähnchen und Tomaten, die Linsenbällchen und diese sündigen Pfannkuchen mit Kokos-Sesamfüllung. Die Reispapierröllchen sind ganz okay. Weniger toll fand ich ein Curryrezept und einen Salat(?) mit Sesam und zu viel Sojasauce. Die anderen guten Rezepte werde ich demnächst auch mal posten, denn die lohnen sich wirklich.

      Löschen