Mittwoch, 10. Oktober 2012

Rezept: Kürbisquiche mit Lauch

Heute habe ich Kürbisquiche zum Mittagessen gemacht. Ich habe einen fetten Hokkaido-Kürbis aus Mutters Garten bekommen und muss den nun verbrauchen. Für die Quiche brauchte ich nur 330 g Kürbis, also ist noch nicht mal ein viertel dafür draufgegangen. Ich werde also die nächsten Wochen wahrscheinlich nur von Kürbis leben. Hmmmm, lecker.

Die Quiche ist an sich recht unkompliziert: Mürbeteig machen und kühl stellen. Kürbis raspeln oder in dünne Stücke schneiden und mit Lauch und Schinken oder Speck (letzteres habe ich völlig vergessen, beim nächsten mal muss ich unbedingt daran denken) und Käse mischen. Eine Mischung aus Eiern, Sahne, saurer Sahne, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Petersilie zubereiten. Dann den Teig in eine flache Form drücken (ich hatte keine Tarteform, aber eine Springform (26 cm) geht auch bestens). Gemüsemischung drin verteilen, Eier-Sahnemasse darüber verteilen und ab in Backofen für 30 Minuten bei 200°C.

Ich habe mir dafür einfach ein Grundrezept für sechs Personen aus dem Internet gesucht und nach meinem Belieben verändert (mehr Kürbis und mehr Lauch):

Für den Teig:
  • 300 g Weizenvollkornmehl
  • 2 Eier
  • 130 g Butter
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:
  • 330 g Hokkaido-Kürbis
  • 100 g Lauch
  • 75 g Schinkenwürfel
  • 100 g geriebener Emmentaler
  • 2 Eier
  • 80 g süße Sahne
  • 70 g saure Sahne
  • 4TL Petersilie
  • Pfeffer
  • Salz
  • Muskatnuss 

Die Quiche ist super lecker geworden, auch wenn ich etwas mehr hätte würzen können. Da ich selten mit Sahne koche, weiß ich bei solchen Rezepten nie, wie viel Gewürze ich reinwerfen kann. Bevor ich es mir dann doch versalze, würze ich wie normal auch. 
Diese Quiche habe ich übrigens mit Vollkornweizenmehl gebacken. Da sie an sich schon sehr nahrhaft ist (ein sechstel vom Ganzen hat 533 kcal), wollte ich nicht auch noch Auszugsmehl verwenden.

Für die nächste Runde werde ich die Mengen halbieren, da ich jetzt 6 Tage davon essen kann. Da meine Mitbewohner noch nicht wieder aus den Ferien zurück sind, kann ich nicht mal an die was verfüttern.

11.10.2012: Noch ein kleiner Nachtrag: Am nächsten Tag habe ich einfach ein Stück davon kalt (also bei Zimmertemperatur) gegessen. Das hat fast noch besser geschmeckt, als warm. Hhhhmmmmm.

Kommentare:

  1. Danke für das Rezept, der Quiche schaut toll aus!! Ich habe zur Zeit viele Kürbisse, komme aus Kochen, Backen Braten gar nimmer raus XD Kürbius ist ja auch Lecker!! Ich werde deinen Kürbisquiche mal testen udn dir berichten!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich ja, dass Du das nachbacken möchtest. Bin schon auf Dein Urteil gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Quiche war sehr, sehr lecker! Ich habe ohne Schicnken gemacht alles andere wie du, TOP!! War bestimmt nicht das Letzte Mal :)

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Schön, dass es Dir geschmeckt hat. :-)

      Löschen